• Anastasia Michailova

Bitcoin Mining: 8 erstaunliche Fakten über das Schürfen von Bitcoins

Wie funktioniert eigentlich Bitcoin Mining? Wie lange dauert es einen Bitcoin zu schürfen und wie viel Strom verbraucht das? Wir klären die spannendsten Fragen rund um das Thema Bitcoin und Krypto Mining.


Bitcoin Mining: 8 erstaunliche Fakten über das Schürfen von Bitcoins, Krypo, Währung, Strom, Geld, Kosten, Dauer, wie lange, lohnt es sich, Technik, Equipment
Hintergrundbild: Darwin Laganzon (Pixabay)

Wann wurde der erste Bitcoin geschürft?


Der Japaner Satoshi Nakamoto entwickelte die Kryptowährung als Antwort auf die Finanzkrise im Jahr 2008. Der erste Bitcoin wurde im Januar 2009 geschürft. Der erste Empfänger einer Bitcoin-Transaktion war der US-Amerikaner Hal Finney. Er starb im Jahr 2014. Durch sein Bitcoin-Vermögen finanziert er die „kyrogene Konservierung“ (Einfrieren) seines Körpers.



Wie funktioniert Bitcoin Mining?


Ganz einfach ausgedrückt: Beim Schürfen von Bitcoins löst ein Computer komplexe mathematische Aufgaben. Gelingt es dem Computer, die Gleichungen zu lösen, wird der „Miner“ mit Bitcoins belohnt.


Bitcoin Mining wird immer komplexer


Mit der Zeit wird das Lösen der mathematischen Gleichungen jedoch immer schwieriger, was noch mehr Rechenleistung und Strom verbraucht. Das Schürfen von Bitcoins wird also aufwendiger.


Wie lange dauert das Minen eines Bitcoins?


Um einen Bitcoin-Block der Blockchain zu „minen“, dauert es 10 Minuten. Je nach Equipment können die meisten aktiven Bitcoin-Miner einen Bitcoin in 30 Tagen schürfen.



Wie viel kostet das Minen eines Bitcoins?


Das hängt stark vom Equipment, dem Stromverbrauch und den Stromtarifen ab. In Texas kostet das Schürfen eines Bitcoins im Jahr 2022 rund 10.000 US-Dollar – ein Viertel weniger als in Deutschland.


Wie viel Strom verbraucht Bitcoin Mining?


Laut dem Digiconomist verbrauchte das Bitcoin Mining im Jahr 2019 auf der ganzen Welt insgesamt 73 Terawattstunden. Das entspricht etwa dem Energieverbrauch ganz Australiens – einem Land mit 25 Millionen Einwohnern.



Bitcoin Mining hat irgendwann ein Ende


Satoshi Nakamoto optimierte sein Modell der Kryptowährung dahingehend, dass maximal 21 Millionen Bitcoins in Umlauf gebracht werden können. Im Jahr 2021 wurden bereits rund 18,6 Millionen Bitcoins geschürft.


In China ist Bitcoin Mining verboten


Im Juni 2021 verbot die chinesische Zentralbank das Schürfen von Bitcoins. Der offizielle Grund: Umweltbedenken. Trotzdem befinden sich die meisten Bitcoin-Mining-Betriebe in China.

 

Buchtipp zum Artikel: „Krypto-Mining für Dummies“


 

Quellen bzw. weiterführende Links:


(1) IONOS: „Cryptomining“

(2) eCommerce Vision: „Interessante Fakten über das Mining von Kryptowährungen“

(3) fififinance: „21 Wissenswerte Fakten über Bitcoin“

(4) CryptoMonday: „53 unglaubliche Fakten über Kryptowährungen - hier sind alle Statistiken“