top of page

126 Ergebnisse gefunden für „“

Blogbeiträge (123)

  • Klima: Welches Treibhausgas ist das schädlichste?

    Es gibt verschiedene Treibhausgase in unserer Atmosphäre, die den Klimawandel antreiben – aber welches ist das schädlichste? Welches Klimagas trägt am meisten zur Erderwärmung bei? Dieser Beitrag hat eine Antwort auf diese schwierige Frage. Treibhausgase sind Gase in der Atmosphäre, die die Wärmestrahlen der Sonne zurück auf die Erdoberfläche reflektieren. Man nennt diesen Prozess den Treibhauseffekt. Ohne Treibhausgase würde die Wärme der Sonne einfach zurück in den Weltraum entweichen und unser Planet wäre um mehr als 30 Grad Celsius kälter. Zu viele Klimagase führen jedoch dazu, dass sich die Durchschnittstemperaturen auf der Erdoberfläche immer weiter erhöhen. Die verschiedenen Treibhausgase wirken unterschiedlich stark und tragen in verschiedenen Teilen zum Klimawandel bei. Die Frage, welches Treibhausgas das schädlichste von allen ist, kann nicht so einfach beantwortet werden. Hierbei kommt es auf 3 Faktoren an, die alle separat betrachtet werden müssen: Die Menge des jeweiligen Treibhausgases in der Atmosphäre Die Wirksamkeit des jeweiligen Treibhausgases in Bezug auf den Treibhauseffekt Die Lebensdauer des jeweiligen Treibhausgases in der Atmosphäre Wissenswert: Insgesamt gibt es 7 Treibhausgase. Welches Treibhausgas kommt am häufigsten vor? Prozentual leistet Kohlendioxid (CO₂) den größten Beitrag zum Klimawandel. Laut dem Umweltbundesamt macht CO₂ rund 89 Prozent aller Treibhausgas-Emissionen weltweit aus. Der 4. UN-Klimareport rechnete, dass Kohlendioxid insgesamt zu rund 77 Prozent zum gesamten Klimawandel beiträgt. Kohlendioxid ist also das Treibhausgas, das am häufigsten in der Atmosphäre vorkommt. Welches ist das wirksamste bzw. stärkste Treibhausgas? Das Treibhausgas, das am stärksten auf den Treibhauseffekt wirkt, ist Schwefelhexafluorid (SF6). Es ist insgesamt bis zu 23.500-mal wirksamer als Kohlendioxid. Mit anderen Worten: Es reflektiert die Wärmestrahlen der Sonne sehr viel besser zurück zur Erdoberfläche. Schwefelhexafluorid gehört zu den F-Gasen (fluorierte Treibhausgase / FKW) und kommt im Vergleich zu Kohlendioxid nur zu einem äußerst geringen Teil in der Atmosphäre vor. F-Gase tragen insgesamt nur etwas mehr als 1 Prozent zum Klimawandel bei. Welches Treibhausgas hat die längste Lebensdauer? Tetrafluormethan (CF4) bleibt bis zu 50.000 Jahre lang in der Atmosphäre und ist damit das Treibhausgas mit der längsten Lebensdauer. Es gehört ebenfalls zu fluorierten Treibhausgasen und kommt nur in einer äußerst geringen Menge in der Atmosphäre vor. Das Fazit: Welches Treibhausgas ist am schädlichsten? Grundsätzlich leistet Kohlendioxid prozentual den größten Beitrag zum Klimawandel. CO₂ ist auch das Treibhausgas, das in der Atmosphäre am häufigsten vorkommt. Andere Treibhausgase, wie zum Beispiel F-Gase (FKW), würden im gleichen Verhältnis sehr viel schädlicher für das Klima sein. Diese fluorierten Treibhausgase kommen jedoch nur in äußersten kleinen Mengen in der Atmosphäre vor und haben deshalb insgesamt eine geringere Wirkung auf das Klima als Kohlendioxid. Buchtipps zum Artikel: „Deutschland 2050: Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird“ „Die Klimaschmutzlobby: Wie Politiker und Wirtschaftslenker die Zukunft unseres Planeten verkaufen | Aktualisierte Ausgabe mit einem Vorwort von Harald Lesch“ „Zieht euch warm an, es wird noch heißer!: Können wir den Klimawandel noch beherrschen? Mit Extrakapiteln zu Wasserstoff und Kernfusion“ Offenlegung als Amazon-Partner: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links, durch die Provisionen bei qualifizierten Verkäufen verdient werden.

  • Klima: Welches Treibhausgas bleibt am längsten in der Atmosphäre?

    Treibhausgase haben eine unterschiedlich lange Lebensdauer in unserer Atmosphäre. Wie viel Zeit braucht es, bis sie wieder vollständig verschwinden? Und welches Klimagas bleibt am längsten erhalten? Dieser Beitrag beantwortet alle wichtigen Fragen. Treibhausgase kommen in der Atmosphäre unserer Erde vor und reflektieren die Wärmestrahlen der Sonne zurück auf die Oberfläche unseres Planeten. Diesen Vorgang nennt man den Treibhauseffekt. Ohne ihn und ohne die Treibhausgase würde die Wärme ungehindert ins Weltall entweichen. Dank unserer Atmosphäre beträgt die durchschnittliche Temperatur habitable 15 Grad Celsius. Ohne sie wäre die Erdoberfläche –18 Grad Celsius kalt. Zu viele Treibhausgase sorgen jedoch dafür, dass sich die Durchschnittstemperatur weiter erhöht und zum Problem für die empfindlichen Ökosysteme auf der Erde wird. Der Klimawandel, in dem wir uns derzeit befinden, ist menschengemacht. Mit anderen Worten: Die zusätzlichen Treibhausgase in der Atmosphäre wurden vom Menschen erzeugt. Den Großteil macht das Treibhausgas Kohlendioxid (CO₂) aus, das vor allem durch das Verbrennen fossiler Energieträger (Kohle, Erdgas und Erdöl), ausgestoßen wurde. Bleiben Treibhausgase für immer in der Atmosphäre? Aber was passiert mit den ganzen Klimagasen in unserer Atmosphäre? Die gute Nachricht: Treibhausgase haben eine „Lebensdauer“. Die Zeit, die sie in unserer Atmosphäre bleiben, ist also begrenzt. Doch dies ist nur ein scheinbarer Grund zur Freude. Denn diese Lebensdauer kann sehr lang sein. Kohlendioxid bleibt bis zu 200 Jahre in der Atmosphäre. Methan hingegen nur 12 Jahre, wirkt jedoch 25-mal wirksamer auf den Treibhauseffekt als CO₂. Andere Treibhausgase sind noch nach Jahrtausenden vorzufinden und beeinflussen weiterhin das Klima auf unserer Erde. Wissenswert: Insgesamt gibt es 7 deklarierte Treibhausgase in unserer Atmosphäre. Welches Treibhausgas bleibt am längsten in der Atmosphäre? Tetrafluormethan (CF4) bleibt bis zu 50.000 Jahre lang in der Atmosphäre und ist damit das Treibhausgas mit der längsten Lebensdauer. Es gehört zu den Flurkohlenwasserstoffen (FKW) und kommt nicht auf natürliche Weise in der Umwelt vor. Es wird zu 100 Prozent künstlich vom Menschen erzeugt und zum Beispiel als Kältemittel eingesetzt. Interessant: Tetrafluormethan (auch Tetrafluorkohlenstoff) ist ungiftig, kann jedoch bereits in geringeren Dosen eine narkotische Wirkung haben. Aufgrund der Luftverdrängung in geschlossenen Räumen besteht Erstickungsgefahr. Buchtipps zum Artikel: „Deutschland 2050: Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird“ „Die Klimaschmutzlobby: Wie Politiker und Wirtschaftslenker die Zukunft unseres Planeten verkaufen | Aktualisierte Ausgabe mit einem Vorwort von Harald Lesch“ „Zieht euch warm an, es wird noch heißer!: Können wir den Klimawandel noch beherrschen? Mit Extrakapiteln zu Wasserstoff und Kernfusion“ Offenlegung als Amazon-Partner: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links, durch die Provisionen bei qualifizierten Verkäufen verdient werden.

  • Klima: Alle Treibhausgase im Überblick | Liste & Beschreibung

    Was sind Treibhausgase? Wie viele von ihnen gibt es eigentlich in der Atmosphäre unserer Erde? Und was unterscheidet die Klimagase voneinander? Dieser Beitrag beantwortet alle wichtigen Fragen. Um den Klimawandel zu verstehen, müssen wir uns zunächst vor Augen führen, was Treibhausgase sind, wie sie wirken und warum sie zur Erderwärmung beitragen. Auch Deutschland produziert Emissionen, die das globale Klima beeinflussen. Treibhausgase wie Kohlendioxid oder Methan sind mittlerweile allgemein bekannt. Dabei gibt es noch weitere Klimagase, die definitiv mehr Aufmerksamkeit verdienen. Was sind Treibhausgase? Treibhausgase sind bestimmte Gase in unserer Atmosphäre, die die Wärmestrahlung der Sonne zurück zur Erdoberfläche reflektieren. Dadurch entweicht die Sonnenwärme nicht zurück in den Weltraum. Das Ergebnis: Die Erdoberfläche erwärmt sich. Diesen Vorgang nennt man auch den Treibhauseffekt. Ohne diesen wäre Leben auf der Erde nicht möglich. Dank unserer Atmosphäre mit den Treibhausgasen beträgt die durchschnittliche Temperatur auf der Erdoberfläche 15 Grad Celsius. Ohne Atmosphäre wäre sie –18 Grad Celsius kalt. Die positiven Folgen des Treibhauseffektes können jedoch umschlagen. Die stetige Zunahme von Treibhausgasen sorgt für einen Anstieg der globalen Durchschnittstemperaturen. Das Klima auf der Erde erwärmt sich immer weiter. Treibhausgase werden deshalb manchmal auch als „Klimagase“ bezeichnet. Die Ursache für die derzeitige Erderwärmung und den Anstieg von Treibhausgasen in der Atmosphäre ist zu einem Großteil auf das Verbrennen fossiler Energieträger (Kohle, Erdöl und Erdgas) durch uns Menschen zurückzuführen. Wie viele Treibhausgase gibt es? Insgesamt gibt es 7 deklarierte Treibhausgase. Im Rahmen des Kyoto-Protokolls aus dem Jahr 1997 wurden 6 Treibhausgase aufgelistet: Kohlendioxid, Methan, Lachgas, wasserstoffhaltige Flurkohlenwasserstoffe, perfluorierte Kohlenwasserstoffe und Schwefelhexafluorid. Seit 2015 wird auch Stickstofftrifluorid zu den Treibhausgasen auf der Erde gezählt. Hintergrund: Das Kyoto-Protokoll ist das Übereinkommen von 37 Industriestaaten und der Europäischen Union zu mehr globalem Klimaschutz während der UN-Klima-Konferenz 1997 in der japanischen Stadt Kyoto. Alle 7 Treibhausgase im Überblick Die 7 verschiedenen Treibhausgase haben unterschiedlich starke Auswirkungen auf das Klima und kommen zu verschiedenen Teilen in der Atmosphäre vor. Manche Gase werden als sogenannte fluorierte Treibhausgase (F-Gase) zu einer Gruppe zusammengefasst, die wiederum zum Teil aus weiteren Untergruppen besteht. Dazu folgt am Ende dieses Artikels noch eine ausführlichere Erläuterung. (vgl. Umweltbundesamt & ARD alpha) 1. Kohlendioxid (CO₂) Eigenschaften: geruchlos & farblos, wirkt in niedrigeren Dosen narkotisch, ist in höheren Dosen tödlich, nicht explosiv, nicht brennbar macht den Großteil der vom Menschen verursachten Treibhausgase aus anthropogenes CO₂ entsteht z. B. bei der Verbrennung fossiler Energieträger (Kohle, Erdöl & Erdgas) natürliches CO₂ entsteht bei der Atmung von Lebewesen und wird von Böden, Vegetation und Ozeanen freigesetzt CO₂ bleibt 50 bis 200 Jahre in der Atmosphäre 2. Methan (CH4) Eigenschaften: geruchlos & farblos, ungiftig, hochentzündlich (Explosionsgefahr!) Entstehung: beim Abbau von organischem Material unter Luftausschluss wird vom Menschen vor allem in der Massentierhaltung (Rinderhaltung) und durch Klärwerke und Mülldeponien erzeugt Methan bleibt nur etwa 12 Jahre in der Atmosphäre, ist jedoch 25-mal wirksamer als CO₂ 3. Lachgas (N2O) auch Distickstoffoxid genannt Eigenschaften: farblos, süßlich riechend, nicht brennbar, in üblichen Dosen nicht giftig aber berauschend bzw. schmerzstillend, führt in hohen Dosen zu Bewusstlosigkeit und langfristig zu Atemwegserkrankungen Entstehung: wenn Mikroorganismen stickstoffhaltige Verbindungen im Boden abbauen wird vom Menschen vor allem durch stickstoffhaltige Dünger, Massentierhaltung und chemische Prozessen in der Kunststoffindustrie erzeugt Lachgas bleibt etwa 121 Jahre in der Atmosphäre, macht nur einen geringen Teil der Treibhausgase aus, ist jedoch 298-mal wirksamer als CO₂ 4. Wasserstoffhaltige Fluorkohlenwasserstoffe (H-FKW) gehört zu den F-Gasen (Erläuterung gleich im Anschluss) 5. Perfluorierte Kohlenwasserstoffe (FKW) gehört zu den F-Gasen 6. Schwefelhexafluorid (SF6) gehört zu den F-Gasen 7. Stickstofftrifluorid (NF3) gehört zu den F-Gasen wird erst seit 2015 als Treibhausgas angesehen Was sind fluorierte Treibhausgase (F-Gase)? Fluorierte Treibhausgase sind Gase, die Fluor enthalten. Sie kommen ursprünglich nicht in der Natur vor und tragen stark zum Treibhauseffekt bei. Sie sind zu 100 Prozent vom Menschen erzeugt und werden industriell als Kühlmittel (in Kühlschränken und Klimaanlagen), als Löschmittel oder als Treibmittel in Schäumen und Dämmstoffen verwendet. F-Gas-Emissionen sind vermeidbar, wenn entsprechende Produkte durch Alternativen ersetzt, fachgerecht entsorgt oder wiederverwendet werden. F-Gase schädigen die Ozonschicht zwar nicht und kommen nur in geringen Mengen in der Atmosphäre vor, tragen jedoch extrem stark zum Treibhauseffekt bei. Sie wirken bis zu 23.500-mal stärker als CO₂ und können bis zu mehrere 10.000 Jahre in der Atmosphäre bleiben. Außerdem sind viele dieser Verbindungen nachweislich gesundheitsschädlich für uns Menschen. (vgl. Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz) Buchtipp zum Artikel: „Deutschland 2050: Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird“ Offenlegung als Amazon-Partner: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links, durch die Provisionen bei qualifizierten Verkäufen verdient werden.

Alles ansehen

Andere Seiten (3)

  • Sci-Fakt | Newsletter für Wissenschaft

    Sci-Fakt Newsletter Der einzige Science Newsletter, den du jemals brauchen wirst. Erhalte einmal in der Woche maximales Infotainment direkt in dein E-Mail Postfach: Spannende Science News Insights zu aktuellen Events Die neuesten Veröffentlichungen Verständlich, prägnant, informativ & unterhaltsam Lesedauer einer Ausgabe beträgt nur ca. 5 Minuten ​ Themen: Tech, AI, Klimawandel, Umwelt, Psychologie, Gesundheit, Tier- & Pflanzenwelt, Astronomie, Geschichte uvm. ​ Zuerst online lesen? Hier klicken und runterscrollen ​ Der Newsletter ist absolut kostenlos und du kannst ihn jederzeit abbestellen. Sei dabei!

  • Sci-Fakt | Media-Kit

    Media-Kit Möchtest du auf sci-fakt.com werben? Hier kannst du das Media-Kit zum Blog herunterladen: DOWNLOAD

Alles ansehen
bottom of page