• Anastasia Michailova

Vulkane: Wie heiß sind Lava und Magma?

Lava und Magma sind heiß – so heiß, dass Touristen die Temperaturen bei Vulkan-Spaziergängen immer wieder unterschätzen. Doch wie heiß kann es wirklich werden? Wie nah kann man Lava gefahrlos kommen? Wie lange dauert es, bis sie vollständig abkühlt? Und was ist heißer - Lava oder Magma?


Vulkane: Wie heiß sind Lava und Magma? Vulkan, Erde, Kontakt, Gestein, Lavastrom, Grad, Celsius, Temperaturen, Temperatur, Erdbeben, Vulkanausbruch, Wissenschaft, Erdoberfläche, Touristen, Tourismus, Gefahr, Gefährlich, Sci-Fakt, Anastasia Michailova
Bild: Arcturian (Pixabay)

Lava und Magma sind geschmolzenes Gestein. Befindet es sich unter der Erde, heißt es Magma. Kommt das geschmolzene Gestein an die Erdoberfläche, nennt man es Lava - hier beginnt es langsam abzukühlen. Doch was ist heißer, Lava oder Magma? Tatsächlich kommt es auf unterschiedliche Faktoren an. Außerdem variieren die Angaben je nach Untersuchung.



Wie heiß wird Magma?


Beginnen wir mit dem Magma: Es gibt unterschiedliche Magmen – je nach chemischer Zusammensetzung. Das macht es entweder flüssiger (wie Sirup) oder zäh (wie Erdnussbutter) und auch entweder heißer oder kälter. Das mitunter heißeste Magma befindet sich auf (bzw. „unter“) Hawaii. Dieses enthält etwa 47 bis 63 Prozent Siliciumoxid, was in hoher Konzentration auch in Glas und Quarz vorkommt. Diese sogenannte „mafische Magma“ ist vergleichsweise flüssig und erreicht Temperaturen zwischen 980 und 1.200 Grad Celsius.


In den Tiefen unseres Erdmantels gibt es vereinzelt sogar noch Stellen, in denen das Magma mindestens 1.600 Grad Celsius heiß wird und seit 2,5 Milliarden Jahren kaum abgekühlt ist - obwohl die Erde im Verlauf der Zeit langsam immer kälter wurde. Dieses „Urzeit-Magma“ ist laut Forschern noch genauso heiß, wie in der Frühzeit unseres Planeten. Es gibt jedoch auch deutlich „kälteres“ Magma. Wenn zum Beispiel mehr Silikate in dem Magma vorhanden sind, wird es zäher und kälter – in diesem Fall zwischen 600 und 900 Grad Celsius.


Vulkane: Wie heiß sind Lava und Magma? Vulkan, Erde, Kontakt, Gestein, Lavastrom, Grad, Celsius, Temperaturen, Temperatur, Erdbeben, Vulkanausbruch, Wissenschaft, Erdoberfläche, Touristen, Tourismus, Gefahr, Gefährlich, Sci-Fakt, Anastasia Michailova
Ein Lavastrom bei Nacht. Bild: Björn Austmar Þórsson (Pexels)

Wie heiß wird Lava?


Tritt das zuvor im Erdinneren eingeschlossene Magma an die Oberfläche, beginnen Gase zu entweichen, weshalb sich Magma und Lava auch chemisch voneinander unterscheiden. Obwohl Lava an die „kühlere“ Erdoberfläche tritt, ist sie nicht automatisch weniger heiß. Die durchschnittliche Lava-Temperatur liegt zwischen 500 und 1.200 Grad Celsius. Die Temperatur hängt ebenfalls von der chemischen Zusammensetzung ab. Auch optisch gibt es Unterscheide.


Gelbe bzw. orange Lava wird bis zu 1.200 Grad Celsius heiß – strahlt dafür aber weniger Hitze ab. Rote Lava erreicht Temperaturen von 500 bis 900 Grad Celsius – dafür ist die Abstrahlwärme umso höher. Die Umgebungsluft der roten Lava wird buchstäblich zum Backofen, was von Vulkan-Touristen immer wieder unterschätzt wird.



Wie lange braucht Lava, um vollständig abzukühlen?


Einmal an der Erdoberfläche ausgetreten, kühlt Lava langsam ab. Innerhalb von Sekunden kann sich die Lava bereits verdunkeln – also eine dünne Kruste bilden. Wie lange der Prozess dauert, bis das geschmolzene Gestein wieder vollständig fest wird, hängt von der Umgebung ab. Es kann Wochen, aber auch Monate dauern. Tritt Lava Unterwasser an die Oberfläche, geht es deutlich schneller.


Je nachdem, wo Lava austritt und wie schnell sie abkühlt, bildet sie unterschiedliche Gebilde an der Oberfläche. Unterwasser kühlt die Lava so schnell ab, dass „Klumpen“ oder „Kissen“ entstehen. Man nennt sie deshalb auch Kissenlava. Kühlt die Lava langsamer ab, beginnt sie „Fäden“ zu ziehen. Diese Lava heißt Stricklava bzw. „Pahoehoe-Lava“.


Vulkane: Wie heiß sind Lava und Magma? Vulkan, Erde, Kontakt, Gestein, Lavastrom, Grad, Celsius, Temperaturen, Temperatur, Erdbeben, Vulkanausbruch, Wissenschaft, Erdoberfläche, Touristen, Tourismus, Gefahr, Gefährlich, Sci-Fakt, Anastasia Michailova
Pahoehoe-Lava / Stricklava am Vulkan Kilauea, Hawaii. Bild: Quinn Dombrowski (Creative Commons)

Wie nah kann man Lava kommen, ohne verletzt zu werden?


Hier spielen zwei Faktoren eine Rolle: (1) die Art der Lava (2) und inwieweit sie bereits abgekühlt ist. Aufgrund der hohen Temperaturen muss ein Objekt die Lava nicht direkt berühren, um in Brand zu geraten. Es kann bereits vorher Feuer fangen, weil die Luft um die Lava herum so heiß ist, dass alles in der direkten Umgebung „gebacken“ bzw. verbrannt wird. Wie nah kann man der Lava also kommen, ohne verletzt zu werden?



Natürlich spürt man die enorme Hitze intuitiv schon früh genug und kommt im Normalfall gar nicht erst so dicht, dass es gefährlich wird. Man sollte die hohen Temperaturen jedoch nicht unterschätzen. Forscher treten manchmal nur in speziellen hitzebeständigen Anzügen ganz nah an die Lava heran, um beispielsweise Proben des geschmolzenen Gesteins zu entnehmen.


Vulkan-Touristen berichten, dass die Hitze zum Teil bereits 200 bis 400 Meter von der Lava entfernt spürbar war. Hubschrauberflüge über Lavaströme oder mit Lava gefüllte Vulkankrater müssen gut durchdacht sein, da Hitze vor allem nach oben entweicht. Direkt nach einem Vulkanausbruch (also wenn die Lava „frisch“ ist) war es bisher kein seltener Anblick, dass Bäume bereits mehrere Meter vor dem direkten Kontakt anfangen zu brennen. Es gibt jedoch auch Lava, die schon so abgekühlt ist und nur noch sehr langsam fließt, dass man ohne Weiteres direkt neben ihr stehen kann. Dann werden Touristen manchmal leichtsinnig:



Eine weitere unterschätze Gefahr, sind die bereits erwähnten austretenden Gase. Diese sind in zu hohen Konzentrationen giftig. Von Touristen hört man deshalb häufig, dass Lava „stinke“. Hier folgen ein paar Eindrücke vom Vulkanausbruch Fagradalsfjall auf Island im Jahr 2021:


„Es ist einfach atemberaubend. Die Lava stinkt zwar sehr, hat aber eine schöne orange Farbe, die viel kräftiger ist als ich dachte.“ Úlvar Kári Jóhannsson, Studentin auf Island

„Mich hat vor allem die Temperatur erstaunt. Wenn man näher an die Lava herankam, wird es 10 bis 15 Grad wärmer und man kriegt ein ganz rotes Gesicht.“ - Émilie Saint-Mleux, französische Austauschstudentin

Ebenfalls gefährlich ist Lava, die noch nicht vollständig ausgekühlt ist. Lavafelder können oben bereits festeres Gestein gebildet haben, aber im Inneren noch glühen. Bei touristisch erschlossenen Vulkanen gibt es häufig Warnschilder, die auf noch heiße Lavafelder hinweisen. Hier herrscht: Betreten verboten!

 

Buchtipp zum Artikel: „Urwelten: Eine Reise durch die ausgestorbenen Ökosysteme der Erdgeschichte“


 

Quellen bzw. weiterführende Links?


(1) Scinexx: „Höllenfeuer: Die heißeste Lava der Welt“

(2) Focus: „Wie heiß ist Lava? Einfach erklärt“

(3) Oregon State University: „How close can I get to lava and will it hurt or kill me?“

(4) wissen.de: „Lava“