• Anastasia Michailova

Wald in Zahlen: Wie viele Bäume gibt es auf der Erde? Wie viele werden gefällt und gepflanzt?

Bäume sind Alleskönner: Sie binden CO2, fördern Biodiversität, bieten wertvollen Lebensraum, verbessern die Widerstandsfähigkeit von Ökosystemen, schützen den Boden vor Erosion, reinigen die Luft, kühlen ihre Umgebung und halten den Wasserhaushalt der Natur im Gleichgewicht. Doch wie steht es um unsere Wälder? Wie viele Bäume gibt es noch auf der Erde? Werden mehr Bäume gefällt, als nachgepflanzt? Wie viel Holz wird allein für die Papier-Herstellung verbraucht? Wir schauen uns ein paar interessante Zahlen an.


Wald in Zahlen: Wie viele Bäume gibt es auf der Erde? Wie viele werden gefällt und gepflanzt? Baum, Welt, Milliarden, Forscher, Studie, Wälder, Deutschland, Wissenschaft, Sci-Fakt, Natur, Umwelt, Klima, Anastasia Michailova
Hintergrundbild: Jude Infantini (Unsplash)

Überraschendes Ergebnis: US-Forscher wollten wissen, wie viele Bäume es noch gibt


Wissenschaftler der Yale University wollten so genau wie möglich herausfinden, wie viele Bäume auf der Erde wachsen und veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift „Nature“. Die Daten für ihre Studie sammelten sie mithilfe von Satellitenbildern, internationalen Bestandsaufnahmen und Computerberechnungen. Sie verteilten ein Netz aus 429.775 Messstellen über 50 Länder auf allen Kontinenten, außer der Antarktis. Als Baum zählte dabei jede Pflanze, deren Stamm verholzt war und einen Durchmesser von mindestens zehn Zentimetern erreicht hatte.



„Bäume gehören zu den bedeutendsten und entscheidendsten Organismen der Erde, und dennoch beginnen wir gerade erst, ihre globale Ausdehnung und Verbreitung zu verstehen.“ - Thomas Crowther, Yale University

Der Wald in Zahlen: Ein erstaunliches Bild!


Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass es über 3 Billionen Bäume auf der Welt gibt. Auf jeden Menschen kommen also 422 Bäume (Stand: 2015). Bisher ging man lediglich von 400 Milliarden Bäumen aus, also nur 60 Bäumen pro Mensch. Doch die Studie konnte noch weitere konkrete Daten ans Licht bringen. Hier ein paar spannende Zahlen:


  • Deutschland: 100 Bäume pro Einwohner

  • Norwegen: 3.000 Bäume pro Einwohner

  • Russland: 4.500 Bäume pro Einwohner

  • Bolivien: 5.400 Bäume pro Einwohner



Die höchste Baumdichte findet sich nicht in Regenwäldern (wie zuvor vermutet), sondern in subarktischen Regionen mit borealen Nadelwäldern: in Russland, Skandinavien und Nordamerika. Die größten zusammenhängenden Waldflächen wachsen jedoch in den Tropen.


  • Tropische und subtropische Wälder: 1,39 Billionen (46 Prozent)

  • Boreale Wälder: 0,74 Billionen (24 Prozent)

  • Gemäßigte Wälder: 0,61 Billionen (20 Prozent)

  • Andere Wälder (z. B. in der Savanne): 0,3 Billionen (10 Prozent)


Wald in Zahlen: Wie viele Bäume gibt es auf der Erde? Wie viele werden gefällt und gepflanzt? Baum, Welt, Milliarden, Forscher, Studie, Wälder, Deutschland, Wissenschaft, Sci-Fakt, Natur, Umwelt, Klima, Statistik, Grafik, Zahlen, Anastasia Michailova
Hintergrundbild: Adam Vradenburg (Unsplash)

Kein Grund zum Aufatmen: Die Hälfte des Waldes ist bereits verschwunden


Doch das überraschend positive Ergebnis der Yale-Studie ist nicht unbedingt ein Grund zur Freude. Denn insgesamt hat sich der globale Waldbestand seit Beginn der menschlichen Zivilisation halbiert. Die Hälfte aller Wälder ist also bereits verschwunden. Der Mensch bleibt im Bereich „Vegetation“ der größte Einflussfaktor. Je mehr Menschen in einer Region leben, desto weniger Bäume wachsen dort. Besonders feuchte und fruchtbare Gegenden, in denen Wald gut gedeiht, werden eben wegen dieser Eigenschaften vom Menschen landwirtschaftlich genutzt. Die Bäume müssen weichen – Wälder werden gerodet.


„Wir haben damit die Zahl der Bäume auf unserem Planeten um fast die Hälfte reduziert. Und die Folgen davon für Klima und die menschliche Gesundheit bekommen wir heute zu spüren. Denn Bäume gehören zu den wichtigsten Organismen der Erde. Sie speichern gewaltige Mengen Kohlenstoff, sind essenziell für das Recyceln von Nährstoffen und erweisen uns Menschen unzählige Dienste.“ - Thomas Crowther, Yale University


Wie viele Bäume werden jeden Tag gefällt?


Laut dem WWF verschwinden jedes Jahr etwa 15 Milliarden Bäume. Das sind fast 275 Millionen Bäume an einem Tag – pro Minute eine Fläche von 35 Fußballfeldern, allein 30 davon sind Regenwald. Die Forscher der Yale University stimmen dem zu.


„Wir schätzen, dass Entwaldung, Landnutzungs-Veränderungen, Forstmanagement und andere Einflüsse für den Verlust von rund 15,3 Milliarden Bäumen jährlich verantwortlich sind.“ - Thomas Crowther, Yale University

Wie viele Bäume werden jedes Jahr gepflanzt?


Obwohl sehr viel Wald illegal gerodet wird, lässt sich immer noch zuverlässiger ermitteln, wie viele Bäume gefällt, aber nicht, wie viele neu gepflanzt werden. Es gibt zahlreiche Organisationen, die sich der Aufforstung widmen. Die UNEP – das Umweltprogramm der Vereinten Nationen – will jährlich eine Milliarde Bäume pflanzen. Weitere Organisationen, die sich in diese Richtung engagieren, sind zum Beispiel: ECOSIA, Green Forest Fund, Naturefund, Treedrom oder Plant for the Planet.

 

Buchtipp zum Artikel: „Das Wald-Kochbuch: sammeln - erleben - entdecken - genießen“


 

Wie viele Bäume werden nur für die Papier-Herstellung gefällt?


Jeder Deutsche verbraucht 227 Kilogramm Papier im Jahr. Für die Herstellung von einem Kilogramm Papier werden 2,2 Kilogramm Holz benötigt – je nach Baumart. Aus Eukalyptus lässt sich beispielsweise mehr Papier herstellen als aus der gleichen Menge Fichte. Fast jeder fünfte gefällte Baum wird zu Papier: Zeitung, Verpackung oder Toilettenpapier.


Deutschland ist der größte Papierimporteur (ca. 10 Mio. Tonnen) und der viertgrößte Papierproduzent (ca. 22 Mio. Tonnen) der Welt. Beim Sammeln und Recyclen von Altpapier steht Deutschland auf Platz vier – nach China, den USA und Japan. Alle Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2019. Laut Recherchen des WWF gelangten nur in dem Jahr 2006 fast vier Millionen Kubikmeter Papier und Zellstoff aus wahrscheinlich illegalen Quellen in die Europäische Union.



Erderwärmung: Bäume pflanzen für das Klima?


Viele Forscher gehen davon aus, dass das Pflanzen von Bäumen allein den Klimawandel nicht aufhalten wird. Dafür sind die Probleme zu tiefgreifend und die Ursachen für die Klimaerwärmung zu zahlreich. Nichtsdestotrotz wäre eine Welt ohne Bäume auch eine Welt ohne Leben. Es ist daher wichtig, insbesondere natürliche Wälder zu schützen und zu fördern. Das kommt nicht nur der Natur, sondern auch uns Menschen auf vielen Ebenen zugute. Im Kampf gegen den Klimawandel sind Bäume ein sehr wichtiger Bestandteil, aber nicht der einzige.


 

Quellen bzw. weiterführende Links:


(1) Nature: „Mapping tree density at a global scale“

(2) wissenschaft.de: „Wie viele Bäume gibt es auf der Erde?“

(3) Welt: „Es gibt achtmal mehr Bäume als bisher angenommen“

(4) WWF: „Aus Wäldern wird Papier“