top of page
  • Anastasia Michailova

Brachiosaurus: Steckbrief & 10 Fakten über den Dinosaurier

Aktualisiert: 12. März

Fast jeder kennt den riesigen Dinosaurier mit dem langen Hals. Aber was weißt du wirklich über den Brachiosaurus? War er der größte Dinosaurier der Welt? Wie viel musste er täglich fressen? Wie alt konnte er werden? Dieser Beitrag klärt alle spannenden Fragen!


Brachiosaurus, Steckbrief
10 spannende Fakten über Brachiosaurus

Brachiosaurus: Steckbrief


  • Gattung/Art: Brachiosaurus altithorax („Armechse“ – aufgrund seiner langen Vorderbeine)

  • Gruppe: Sauropoden

  • Entdeckung: 1903

  • Zeitliches Auftreten: vor 157,3 bis 145 Mio. Jahren (Oberjura)

  • Fundorte: Nordamerika

  • Höhe: bis 13 Meter

  • Länge: bis 27 Meter

  • Gewicht: bis 44 Tonnen



1. Warum wurde Brachiosaurus so groß?


Forscher diskutieren bis heute darüber, warum es in der Erdgeschichte immer wieder extrem große Tierarten gegeben hat. Eine plausible Theorie zu diesem Riesenwuchs ist ein Überangebot an Nahrung. Doch das ist noch nicht alles. Eine so enorme Körpergröße wie die des Brachiosaurus hat zwei bestimmte Vorteile:


  1. Der Brachiosaurus erreichte auch Blätter auf äußerst hohen Bäumen und hatte bei der Nahrungssuche seine Nase buchstäblich vorn.

  2. Eine enorme Körpergröße hilft bei der Temperaturregulierung. Körperwärme kann effektiver gespeichert und besser verteilt werden. Gleichzeitig kühlt der Dinosaurier langsamer aus. Vermutlich war Brachiosaurus ein Warmblüter, der seine Körpertemperatur selbst regulieren konnte und nicht von der Umgebungstemperatur abhängig war. Auf diese Weise hätte er auch nachts fressen können.


Brachiosaurus, Größe, wie groß, Vergleich, Mensch
Die Größe eines Brachiosaurus im Vergleich zu einem Menschen.

2. Brachiosaurus war nicht der größte Dinosaurier der Welt.


Viele vermuten, dass der Brachiosaurus der größte Dinosaurier der Welt gewesen ist. Das stimmt allerdings nicht. Noch weitaus größer war der Patagotitan. Während Brachiosaurus eine Körperlänge von 13 Metern erreichte, wurde Patagotitan erstaunliche 37 Meter lang. Auch in seiner Körperhöhe übertrumpfte Patagotitan den Brachiosaurus vermutlich um mehrere Meter.


3. Der Hals des Brachiosaurus war so lang, dass sein Herz Schwierigkeiten hatte, sein Gehirn mit Sauerstoff zu versorgen.


Der Hals eines Brachiosaurus konnte bis zu 9 Meter lang werden. Auf Rekonstruktionen und wissenschaftlichen Zeichnungen wurden diese Sauropoden häufig mit erhobenem Kopf dargestellt. Mittlerweile geht man davon aus, dass der Dinosaurier seinen Hals meistens eher waagerecht oder sogar leicht nach unten gewölbt hielt. Forscher vermuten nämlich, dass sein Herz nicht stark genug war, um sein Gehirn in aufrechter Hals-Stellung dauerhaft mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen.



4. Brachiosaurus fraß an einem Tag rund 200 kg an Pflanzen.


Der Brachiosaurus ernährte sich von Blättern, Nadeln und Zweigen, die an Bäumen wuchsen. Aber auch bodennahe Pflanzen wie Farne könnten zum Speiseplan des Sauropoden gehört haben, wie sein flexibler Hals vermuten lässt. Denn Nahrung brauchte der Dinosaurier in großen Mengen. Pro Tag fraß ein Brachiosaurus ca. 200 Kilogramm an Vegetation.


5. Brachiosaurus hatte Zähne wie ein Löffel.


Mit seinen löffel- oder spatelförmigen Zähnen, konnte Brachiosaurus auch harte und zähe Pflanzen abreißen, um sie anschließend direkt herunterzuschlucken. Der Diplodocus (ein anderer Sauropode) hingegen besaß stiftartige Zähne, die besser für weiche Pflanzen geeignet waren.


Brachiosaurus, Dinopark, Denkendorf
Eine Brachiosaurus-Nachbildung im Dinopark Denkendorf. Bild: Christian Wittmann (CC)

6. Brachiosaurus stellte sich beim Fressen auf zwei Beine.


Trotz des langen Halses erreichte Brachiosaurus damit nicht die Baumspitzen der großen Nadelbäume. Deshalb stellte er sich beim Fressen wahrscheinlich auch auf seine beiden Hinterbeine, um an höhergelegene Äste zu kommen. Diese Position konnte er jedoch nur kurz halten.


7. Brachiosaurus hatte Krallen an den Hinterbeinen.


Die Vorderbeine des Brachiosaurus sehen nicht so aus wie seine Hinterbeine. Letztere besitzen nämlich Krallen. Deshalb fallen auch seine Fußabdrücke unterschiedlich aus. Seine Vorderbeine hinterließen Spuren, die wie Hufabdrücke von Pferden aussehen – wie ein Halbmond. Die Hinterbeine hinterließen stattdessen kreisförmige Abdrücke. Forscher spekulieren schon lange, wozu diese auffallenden Krallen an seinen Hinterbeinen dienten. Mittlerweile geht man davon aus, dass der Dinosaurier mit ihnen Löcher für Nester in den Boden grub, in die er seine Eier ablegte.



8. Brachiosaurus war ein Herdentier.


Parallel verlaufende Brachiosaurus-Fußspuren und Fossilienfunde von mehreren Individuen an einem Ort deuten darauf hin, dass dieser Dinosaurier in Gruppen lebte.


9. Brachiosaurus war ziemlich langsam.


Sein schwerfälliger Körperbau machte Brachiosaurus zu einem langsamen Dinosaurier. Beim Gehen war er nur zwischen 2 und 4 km/h schnell. Laufend erreichte er wahrscheinlich eine maximale Geschwindigkeit von 25 km/h. Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher Fahrradfahrer erreicht bereits rund 30 km/h.


10. Brachiosaurus wurde bis zu 120 Jahre alt.


Wissenschaftler gehen davon aus, dass große Sauropoden zwischen 50 und 120 Jahre alt werden konnten. Die genaue Lebenserwartung eines Dinosauriers zu bestimmen, ist allerdings nicht leicht. In der Regel sind diese Tiere aufgrund von Krankheiten, Verletzungen oder Umweltkatastrophen bereits früher gestorben.



 

Offenlegung als Amazon-Partner: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links, durch die Provisionen bei qualifizierten Verkäufen verdient werden.


Quellen bzw. weiterführende Links:


(2) Journal of Vertebrate Paleontology: „A re-evaluation of Brachiosaurus altithorax“

Comments


bottom of page