top of page
  • Anastasia Michailova

Brontosaurus: Steckbrief & 10 Fakten über den Dinosaurier

Aktualisiert: 29. März

Der Brontosaurus ist in vielerlei Hinsicht ein interessanter Dinosaurier und sorgte unter Paläontologen lange Zeit für Verwirrung. Dieser Beitrag verrät dir 10 spannende Fakten über dieses Urzeit-Tier, die du vielleicht noch nicht wusstest.


Brontosaurus, Steckbrief
10 spannende Fakten über Brontosaurus

Brontosaurus: Steckbrief


  • Gattung: Brontosaurus („Donnerechse“), bisher 3 Arten bekannt

  • Gruppe: Sauropoden

  • Familie: Diplodocidae

  • Entdeckung: 1879

  • Zeitliches Auftreten: vor 157,3 bis 145 Mio. Jahren (Oberjura)

  • Fundorte: Nordamerika

  • Körperlänge: bis 26 Meter

  • Höhe: bis 14 Meter

  • Gewicht: bis 32 Tonnen



1. Waren Brontosaurus und Apatosaurus dieselbe Dinosaurier-Art?


Über einen langen Zeitraum gingen Forscher davon aus, dass es sich beim Brontosaurus und dem Apatosaurus um ein und denselben Dinosaurier handelte. Grund hierfür waren die erstaunlichen Ähnlichkeiten zwischen den entsprechenden Knochenfunden. Im Jahr 2015 nahmen sich Paläontologen die Fossilien noch einmal vor und schlussfolgerten, dass Brontosaurus sehr wohl eine eigene Art gewesen ist. Brontosaurus war im Durchschnitt etwas kleiner als Apatosaurus.


2. Brontosaurus besaß einen langen peitschenartigen Schwanz.


Ein außergewöhnliches Markenzeichen des Brontosaurus war sein langer Schwanz, der zum Ende hin immer dünner wurde. Er wird von Paläontologen deshalb als peitschenartig beschrieben. Ob der Schwanz eine bestimmte Funktion besaß, ist ungewiss. Grundsätzlich wird er dabei geholfen haben, den Körper des Dinosauriers aufgrund des langen Halses im Gleichgewicht zu halten. Eventuell diente der Schwanz auch zur Verteidigung.


Brontosaurus, Größe, wie groß, Vergleich, Mensch
Die Größe eines Brontosaurus im Vergleich zu einem Menschen.

3. Brontosaurus fraß Blätter von sehr hohen Bäumen.


Mit seinem langen Hals war Brontosaurus perfekt darauf spezialisiert, Blätter von großen Bäumen zu fressen – in einer Höhe von bis zu 14 Metern. Wahrscheinlich konnte er sich für einen kurzen Zeitraum auf seine Hinterbeine stellen, um noch höher gelegene Pflanzen zu erreichen. Brontosaurus lebte zeitgleich mit dem Brachiosaurus und anderen Sauropoden. Die Warmzeit des Oberjura sorgte in manchen Erdteilen für dichte und nährstoffreiche Wälder, die eine Vielzahl von großen Pflanzenfressern ernährten.


4. Brontosaurus konnte seinen Kopf wahrscheinlich nicht lange aufrecht halten.


Brontosaurus und andere vergleichbare Dinosaurier werden gerne mit erhobenem Kopf dargestellt. Forscher vermuten jedoch, dass diese Tiere ihren Kopf nicht dauerhaft aufrecht halten konnten, da ihr Gehirn ansonsten nicht genügend Blut und damit zu wenig Sauerstoff bekommen hätte. Wahrscheinlich hielt Brontosaurus seinen Kopf die meiste Zeit über vergleichsweise waagerecht zum Boden.



5. Brontosaurus konnte bis zu 1.700 Liter Luft auf einmal einatmen.


Forscher versuchten das Brustvolumen des Dinosauriers zu rekonstruieren, um herauszufinden, wie viel Liter Luft der Brontosaurus einatmen konnte. Wissenschaftler vermuten, dass das Tier zusätzlich zu seiner Lunge außerdem „Luftsäcke und Luftschläuche“ in den Hohlräumen seiner Wirbel besaß, um die Atmung effizienter zu machen. Es wird geschätzt, dass Brontosaurus damit bis zu 1.700 Liter Luft einatmen konnte.


6. Brontosaurus schluckte Steine für eine bessere Verdauung.


Es ist allgemein bekannt, dass Sauropoden sogenannte „Magensteine“ schluckten, um ihre Verdauung zu verbessern. Dieses Verhalten wurde auch bei einigen heute lebenden Vogelarten beobachtet. Brontosaurus besaß stiftartige Zähne, mit denen er weiche Pflanzen abreißen konnte – aber er kaute seine Nahrung nicht. Dafür zerkleinerten die verschluckten Steine alles, was in seinen Magen gelangte.


Brontosaurus, Skelett, Fossil, Museum
Ein Brontosaurus-Skelett im Tellus Science Museum in Cartersville (USA). Bild: Rob DiCaterino (CC)

7. Die Hinterbeine des Brontosaurus waren länger und hatten Krallen.


Seine Vorderbeine waren etwas kürzer als seine Hinterbeine. Dafür besaß Brontosaurus an seinen Hinterbeinen vergrößerte Zehen mit nach innen gewölbten Krallen. Wozu diese Krallen dienten, ist unklar. Möglicherweise grub er mit ihnen Löcher in die Erde, um seine Eier darin abzulegen.


8. Brontosaurus besaß Dornfortsätze auf seinem Rücken.


Beim Skelett des Brontosaurus ist erkennbar, dass der Dinosaurier zwei Reihen von Dornfortsätzen auf seinem Rücken hatte. Manche Forscher stellen diese „Rückenstacheln“ auf Zeichnungen sichtbar dar – andere vermuten, dass sie unter der Haut blieben und damit nicht zu erkennen waren. Deshalb gehen die Darstellungen des Brontosaurus manchmal weit auseinander.



9. Brontosaurus war kein schneller Läufer.


Brontosaurus und andere Sauropoden waren aufgrund ihrer enormen Körpergröße und ihres Gewichts nicht zu Spitzengeschwindigkeiten fähig. Es wird vermutet, dass Brontosaurus maximal 25 km/h schnell laufen konnte. Seine durchschnittliche Gehgeschwindigkeit lag wahrscheinlich bei 2 bis 4 km/h.


10. Brontosaurus konnte bis zu 120 Jahre alt werden.


Die genaue Lebenserwartung von Dinosauriern zu bestimmen ist heute natürlich schwierig. Allerdings vermuten Paläontologen, dass Sauropoden (darunter der Brontosaurus) zwischen 50 und 120 Jahre alt werden konnten. Dieses vergleichsweise hohe Alter hängt ebenfalls mit der Körpergröße der Tiere zusammen. Ein Tyrannosaurus rex oder Triceratops wurde dementsprechend nicht so alt.




 

Offenlegung als Amazon-Partner: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links, durch die Provisionen bei qualifizierten Verkäufen verdient werden.


Quellen bzw. weiterführende Links:


Commenti


bottom of page