top of page
  • Anastasia Michailova

Velociraptor: Steckbrief & 10 Fakten über den Dinosaurier

Aktualisiert: 19. Apr.

Der Velociraptor ist der Star in Filmen wie Jurassic Park. Aber was wissen wir eigentlich über diesen Dinosaurier? Wie sah der Raptor wirklich aus? Jagte er im Rudel und konnte er tatsächlich so schnell laufen? Dieser Beitrag räumt mit ein paar hartnäckigen Mythen auf.


Velociraptor, Steckbrief
10 Fakten über Velociraptor

Der Velociraptor: Steckbrief


  • Gattung: Velociraptor

  • Arten: Velociraptor mongoliensis (Entdeckung: 1922), Velociraptor osmolskae (Entdeckung: 1999)

  • Gruppe: Dromaeosauridae

  • Zeitliches Auftreten: vor 85 bis 76 Mio. Jahren (späte Kreidezeit)

  • Fundorte: Mongolei, China

  • Höhe: 0,5 Meter

  • Länge: 2 Meter

  • Gewicht: 15 Kilogramm



1. Der Velociraptor hatte Federn.


Im Jahr 2007 wurden an guterhaltenen fossilen Oberarmknochen eines Velociraptors Ansätze von Federkielen entdeckt. Damit gilt als bestätigt, dass dieser Dinosaurier ein Federkleid trug. Seine Arme sahen vermutlich wie Flügel aus, allerdings war der Raptor damit nicht imstande zu fliegen. Doch warum hatte dieses Tier dann überhaupt Federn? Hierfür gibt es 4 Theorien, von denen auch mehrere richtig sein könnten:


  1. Die Federn unterstützen den Velociraptor beim schnellen Laufen.

  2. Die Federn des Velociraptors sind eventuell ein „evolutionäres Überbleibsel“ eines kleineren Vorfahren.

  3. Der Velociraptor stellte seine Federn bei der Partnersuche zur Schau.

  4. Mit dem Federkleid wärmte der Velociraptor seine Eier im Nest.


Velociraptor, Federn, Aussehen
So könnte ein Velociraptor ausgesehen haben. Bild: Entelognathus (CC)

2. Der Velociraptor konnte zwischen 40 und 60 km/h schnell laufen.


In Filmen wie Jurassic Park und Jurassic World gibt es vor dem Velociraptor kein Entkommen. Und das wäre für einen Menschen auch tatsächlich der Fall – zumindest zu Fuß. Der Name des Dinosauriers verrät es: Velociraptor ist ans Lateinische angelehnt und setzt sich zusammen aus: „velox“ (schnell) und „raptor“ (Räuber). Guterhaltene Fossilien zeigen, dass der Dinosaurier muskulöse Beine und lange Unterschenkel hatte, die beim schnellen Laufen von Vorteil waren.


Forscher der University of Manchester erstellten anhand der bekannten biometrischen Daten mehrerer Dinosaurier Computersimulationen, die zeigen sollten, wie schnell die Tiere wirklich waren. Der Velociraptor konnte wohl zwischen 40 und 60 km/h schnell laufen. Damit war er jedoch nicht der schnellste Dinosaurier. Den Rekord hält wahrscheinlich der nur 60 Zentimeter lange fleischfressende Zweibeiner „Compsognathus“. Dieser erreichte laut den Wissenschaftlern erstaunliche 65 km/h.


Willst du wissen, wie schnell ein Tyrannosaurus Rex laufen konnte? Du wirst überrascht sein! Hier findest du einen ausführlichen Beitrag dazu.



3. Der Velociraptor hatte hohle Knochen.


Die hohlen Knochen des Velociraptor-Skelettes sorgten dafür, dass sein Gesamtgewicht geringer ausfiel. Der Dinosaurier wog ausgewachsen im Durchschnitt nur 15 Kilogramm. Auch Vögel haben hohle Knochen, damit sie leichter fliegen können. „Hohl“ bedeutet, dass sie mit Luft anstatt mit Knochenmark gefüllt sind.


4. Der Velociraptor war so groß wie ein Schäferhund.


Im Film Jurassic Park ist der Velociraptor größer als ein erwachsener Mensch. In Wirklichkeit war er mit einer Höhe von 50 Zentimetern nicht größer als ein Schäferhund. Aufgrund seines langen Schwanzes erreichte er jedoch eine Körperlänge von bis zu 2 Metern.


Velociraptor, Größe, wie groß, Mensch
Die Größe eines Velociraptors im Vergleich zu einem Menschen.

5. Der Velociraptor lebte in der Wüste.


Fundorte in der heutigen Mongolei und in China zeigen, dass der Velociraptor einen trockenen und eher sandigen Lebensraum hatte. Zu Lebzeiten des Dinosauriers – also in der späten Kreidezeit – war das Klima dieser Gegend tropisch und durch Sandstürme geprägt, wie Forscher vermuten.


6. Der Velociraptor war zum Teil warmblütig.


Die meisten heute lebenden Reptilien sind wechselwarm (ektotherm). Das bedeutet, ihre Körpertemperatur ist stark von der Umgebungstemperatur abhängig und wird nicht von ihrem Stoffwechsel beeinflusst. Wechselwarme Tiere suchen sich deshalb häufig sonnige Plätze, um ihre Körper aufzuwärmen. Forscher vermuten, dass der Velociraptor zumindest zu einem gewissen Grad warmblütig bzw. gleichwarm (endotherm) gewesen ist.



Hinweise darauf sehen die Wissenschaftler in der Schnelligkeit des Velociraptors. Ein wechselwarmes Reptil hätte Schwierigkeiten, eine so hohe Laufgeschwindigkeit aufrechtzuerhalten. Die Wachstumsrate der Knochen des Raptors deutet jedoch darauf hin, dass sein Stoffwechsel trotzdem langsamer als der von Vögeln und Säugetieren gewesen ist.


7. Der Velociraptor benutzte seine große Kralle als „Steigeisen“.


Charakteristisch für den Velociraptor ist die große, bis zu 6,5 Zentimeter lange Sichelkralle an seinem zweiten Zeh. Früher vermutete man, dass der Raptor seine beiden überdimensionierten Krallen dafür nutzte, um Beute „aufzuschlitzen“. Experimente aus dem Jahr 2005 zeigen jedoch ein anderes Bild.



Mit dem hydraulischen Robotermodell eines Velociraptor-Fußes wurde sichtbar, dass die Sichelkralle lediglich kleine runde Einstichlöcher an der Bauchdecke eines Schweins hinterließ. Die Kralle konnte die Haut also nicht aufschneiden. Forscher vermuten deshalb, dass sie als eine Art „Steigeisen“ diente, mit der sich der Velociraptor an seiner Beute festhalten konnte, während er ihr mit Händen und Zähnen weitere Verletzungen zufügte.


8. Der Velociraptor war ein Einzelgänger.


Gerne wird der Velociraptor als im Rudel jagender Räuber gezeigt. Forscher vermuten jedoch, dass der Dinosaurier ein Einzelgänger gewesen ist. Hinweise dafür liefern chemische Tests aus dem Jahr 2007, die an den Zähnen eines nahen Verwandten – dem Deinonychus – durchgeführt wurden. Die Analyse-Daten zeigen, dass sich die Nahrung des Dinosauriers im Laufe seines Lebens änderte. Jungtiere fraßen also nicht dieselbe Nahrung wie erwachsene Raptoren. Diese Entdeckung spricht gegen eine Rudelspezies.



9. Der Velociraptor war auch ein Aasfresser.


In Jurassic Park wird er als geschickter Jäger dargestellt. Viele Forscher vermuten jedoch, dass der Velociraptor auch ein Aasfresser war und gelegentlich vorzugsweise kleinere Beute jagte. Fossile Funde bestätigen, dass der Velociraptor zum Beispiel den Protoceratops erlegte, der mit einer Schulterhöhe von 60 Zentimetern kaum größer als der Raptor selbst gewesen ist. Manche Überreste von Protoceratops wiesen Bissspuren auf, die dem Velociraptor zugeordnet werden.


10. Ein Velociraptor wurde weniger als 30 Jahre alt.


Die genaue Lebenserwartung eines Velociraptors lässt sich heute nur schwer bestimmen. Zum Vergleich: Das älteste bisher gefundene Exemplar eines Tyrannosaurus Rex war ziemlich genau 30 Jahre alt. Forscher vermuten, dass der Velociraptor dieses Alter nicht erreichen konnte.


 

Offenlegung als Amazon-Partner: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links, durch die Provisionen bei qualifizierten Verkäufen verdient werden.


Quellen bzw. weiterführende Links:


Comentários


bottom of page