top of page
  • Anastasia Michailova

Deinonychus: Steckbrief und 10 spannende Fakten über den Dinosaurier

Vielleicht kennst du den Deinonychus aus Filmen, Büchern oder Videospielen. Aber was weißt du wirklich über diesen Dinosaurier? In diesem Beitrag erfährst du 10 spannende Fakten über den Deinonychus, die du vielleicht noch nicht wusstest.


Deinonychus: Steckbrief und 10 spannende Fakten über den Dinosaurier, Ostrom, Ark, Survival, Tiere, antirrhopus, Kralle, Evolved, Montana, Natural, Museum, Knochen, Velociraptor, Wissenschaft, Paläontologie, Forscher, Sci-Fakt, Anastasia Michailova
Hintergrund: Lubo Minar (Unsplash)

Deinonychus: Steckbrief

  • Gattung: Deinonychus („schreckliche Klaue“)

  • Art: Deinonychus antirrhopus

  • Gruppe: Dromaeosauridae

  • Entdeckung: 1969 (John H. Ostrom)

  • Zeitliches Auftreten: vor 123 bis 110,2 Mio. Jahren (Unterkreide)

  • Fundorte: USA (Montana, Wyoming, Oklahoma)

  • Körperlänge: bis 3,5 Meter

  • Höhe: bis 1,3 Meter

  • Gewicht: bis 70 kg



1. Deinonychus: Was bedeutet sein Name?


Der Name „Deinonychus“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „schreckliche Klaue“. Diesen Titel bekam der Dinosaurier aufgrund seiner auffallend großen, sichelförmigen Kralle am zweiten Zeh jedes Hinterbeins. Diese Klaue wurde mehr als 12 Zentimeter lang – deutlich größer als eine menschliche Hand. Zu ihrer Funktion erfährst du später mehr.


2. Deinonychus war etwa so groß wie ein Pony.


Die Körperhöhe des Deinonychus entspricht mit bis zu 1,3 Metern etwa dem Stockmaß vieler heute lebender Ponys. Der Dinosaurier war also kleiner als ein erwachsener Mensch.


Deinonychus: Steckbrief und 10 spannende Fakten über den Dinosaurier, Größe, Ostrom, Ark, Survival, Tiere, antirrhopus, Kralle, Evolved, Montana, Natural, Museum, Knochen, Velociraptor, Wissenschaft, Paläontologie, Forscher, Sci-Fakt, Anastasia Michailova
Die Größe eines Deinonychus im Vergleich zu einem Menschen.

3. Deinonychus hatte Zähne wie eine Säge.


In den kräftigen Kiefern des Deinonychus befanden sich rund 70 Zähne. Diese waren klingenartig, gebogen und auf der Vorder- und Rückseite gesägt bzw. gezackt. Auffallend ist, dass die kleinen Zähnchen (Dentikel) auf der Rückseite jedes Zahns etwa doppelt so groß waren wie auf der Vorderseite.


4. Deinonychus hatte gute Augen.


Die Schnauze des Dinosauriers war lang und schmal. Das paarige Jochbein verbreiterte seinen Schädel allerdings in der Augenregion. Das deutet darauf hin, dass Deinonychus ein gutes räumliches Sehvermögen besaß und seine Beute vermutlich auf Sicht jagte.



5. Wozu diente die lange Kralle des Deinonychus?


Früher vermuteten Forscher, dass Deinonychus und andere Raptoren ihre große Sichelkralle zum Aufschlitzen und Ausweiden von Beutetieren verwendeten. Hydraulische Tests mit Robotermodellen widerlegten diese Theorie jedoch. Heute gehen Paläontologen davon aus, dass Deinonychus und auch der Velociraptor ihre großen Krallen als „Steigeisen“ benutzten, um sich auf ihrer Beute festzuhalten und dieser mit gezielten Bissen Wunden zuzufügen.


6. Deinonychus vs. Velociraptor: Wer war stärker?


Diese beiden eng verwandten Dinosaurier werden gerne miteinander verglichen: Tatsächlich war der Deinonychus etwa doppelt so groß wie sein Cousin. Im Vergleich zum Velociraptor besaß der größere Deinonychus außerdem einen stärkeren Unterkiefer und eine robustere Schädeldecke.


Deinonychus: Steckbrief und 10 spannende Fakten über den Dinosaurier, Fossil, Skelett, Fossilien, Ostrom, Ark, Survival, Tiere, antirrhopus, Kralle, Evolved, Montana, Natural, Museum, Knochen, Velociraptor, Wissenschaft, Paläontologie, Forscher, Sci-Fakt, Anastasia Michailova
Ein Deinonychus-Skelett im Field Museum of Natural History, Chicago (USA). Bild: AStrangerintheAlps (Creative Commons)

7. Deinonychus vs. Velociraptor: Wer war schneller?


Hier hat der Velociraptor buchstäblich die Nase vorn. Forscher schätzen, dass der Velociraptor eine Höchstgeschwindigkeit zwischen 40 und 60 km/h erreichen konnte. Die Anatomie des Deinonychus hingegen deutet darauf hin, dass dieser Dinosaurier nicht zu einem solchen Lauftempo fähig war. Wie schnell er wirklich laufen konnte, ist aber unklar.


8. Hatte Deinonychus Federn?


Heute ist allgemein bekannt, dass der Velociraptor Federn trug. Fossile Federkiele an seinen Knochen lieferten den Beweis. Ob der eng verwandte Deinonychus ein Federkleid hatte, lässt sich bisher nicht sagen. Forscher vermuten jedoch, dass dies der Fall gewesen ist.



9. Deinonychus war ein aktiver Jäger und ein Rudeltier.


Bei Ernährung, Lebensweise und Jagdverhalten gehen die Meinungen der Forscher zum Teil weit auseinander. Manche sehen den Deinonychus trotz seiner großen Kralle und guten Augen eher als Aasfresser. Regelmäßige Bissspuren an Tenontosaurus-Knochen (ein mittelgroßer Pflanzenfresser aus der Gruppe der Iguanodontia) werden dem Deinonychus zugeschrieben und lassen eher einen aktiven Jagdstil vermuten. Im Vergleich zur Körpergröße soll Deinonychus eine äußerst starke Beißkraft gehabt haben. Funde von mehreren Individuen an einem Ort und parallel verlaufenden fossilen Fußspuren deuten außerdem darauf hin, dass dieser Dinosaurier in Gruppen lebte. Vermutlich jagte Deinonychus also mittelgroße Pflanzenfresser im Rudel.


10. Wie viel kostet ein Deinonychus-Skelett?


Im Jahr 2022 wurde im Auktionshaus Christie’s in New York ein Deinonychus-Fossil versteigert. Es bestand aus etwa 126 Knochen und wurde fast ein Jahrzehnt zuvor in Montana ausgegraben. Verkauft wurde es schließlich für 12,4 Millionen Dollar.



 

 

Quellen bzw. weiterführende Links:


Comments


bottom of page