top of page
  • Anastasia Michailova

Allosaurus: Steckbrief & 10 Fakten über den Dinosaurier

Aktualisiert: 29. Apr.

Der Allosaurus mag auf den ersten Blick ein eher unscheinbarer prähistorischer Fleischfresser gewesen sein. Dabei gibt es einige Dinge, die diesen interessanten Dinosaurier von anderen Urzeit-Echsen unterscheiden. Hier erfährst du alles!


Allosaurus, Steckbrief
10 spannende Fakten über Allosaurus

Allosaurus: Steckbrief


  • Gattung: Allosaurus („Andersartige Echse“), mehrere Arten bekannt

  • Gruppe: Theropoda

  • Entdeckung: 1877

  • Zeitliches Auftreten: vor 157,3 bis 145 Mio. Jahren (Oberjura)

  • Fundorte: Nordamerika, Tansania (Ostafrika), Portugal, Frankreich, Deutschland

  • Höhe: bis 4 Meter

  • Länge: bis 10 Meter

  • Gewicht: bis 3 Tonnen



1. Die Anatomie des Allosaurus sorgte zunächst für Verwirrung.


Der Allosaurus lief auf seinen Hinterbeinen, hatte kurze Arme und zwei charakteristische Hörner über seinen Augen, weshalb er zu den sogenannten Carnosauriern gehört. Aber seine Wirbelknochen sorgten unter Paläontologen bei seiner Entdeckung für Verwirrung. Diese waren anders geformt, als es bei anderen ähnlichen Dinosauriern bisher der Fall gewesen ist. Vermutlich hielt das Tier seine Wirbelsäule beim Laufen ziemlich waagerecht.


2. Der lange Schwanz des Allosaurus musste seinen großen Kopf ausbalancieren.


Im Vergleich zu seinem Rumpf besaß Allosaurus einen ziemlich großen Kopf. Um dieses Gewicht auszubalancieren, hatte Allosaurus einen sehr langen Schwanz und kurze Vordergliedmaßen. Seine Arme waren jedoch trotzdem länger als die eines Tyrannosaurus rex.



Allosaurus, Größe, wie groß, Vergleich, Mensch
Die Größe eines Allosaurus im Vergleich zu einem Menschen.

3. Die Ernährungsweise des Allosaurus ist umstritten.


Allosaurus war ein Fleischfresser. Trotzdem sind sich die Forscher nicht einig, was genau der Dinosaurier gefressen hat. Sein vergleichsweise geringes Körpergewicht, seine belastbaren Kiefer und starken Beine sprechen dafür, dass er ein guter Jäger gewesen ist. Es wird vermutet, dass Allosaurus bis zu 55 km/h schnell laufen konnte. Der schmale Kopf und die damit recht eingeschränkte Sicht deutet jedoch eher auf einen Aasfresser hin. Mit seinen starken Beinen hätte Allosaurus zwar gut rennen können, aber sein schmaler Schädel eignet sich nicht gut dafür Beute zu erlegen. Außerdem ist die schlechte räumliche Sicht für einen Jäger sehr unvorteilhaft.


4. Allosaurus nahm jedes Jahr 148 Kilogramm Körpergewicht zu.


Paläontologen gehen davon aus, dass Allosaurus mit 15 Jahren am schnellsten wuchs. Sie geben an, dass der Dinosaurier im Laufe seines Lebens bis zu seinem Zenit (falls er ihn erreichte) jedes Jahr im Durchschnitt 148 Kilogramm an Gewicht zugenommen hat.



5. Allosaurus konnte sich bereits in jungen Jahren fortpflanzen.


Forscher kamen nach der Untersuchung des Knochengewebes von Allosaurus zu dem Schluss, dass er sich bereits in einem Alter von etwa 10 Jahren fortpflanzen konnte – was sehr früh für einen Dinosaurier ist. Bereits mit 10 Jahren wiesen die Knochen des Allosaurus ausreichend Kalziumreserven auf, um Eier produzieren zu können.


6. Allosaurus-Fossilien weisen überdurchschnittlich viele Knochenbrüche auf.


Bei kaum einem anderen Dinosaurier finden sich so viele Verletzungen an den Fossilien, wie bei dem Allosaurus. Das deutet darauf hin, dass dieser einen aktiven und riskanten Lebensstil pflegte.


Allosaurus, Skelett, Fossil, Museum
Allosaurus-Skelett: Civic Museum of Natural Sciences, Bergamo (Italien). Bild: Giorces (CC)

7. Allosaurus lebte vermutlich in Gruppen.


Nebeneinander verlaufende fossile Fußspuren, die dem Allosaurus zugeschrieben werden, lassen den Schluss zu, dass dieser Dinosaurier in Gruppen lebte und kein Einzelgänger war.


8. Allosaurus wurde wahrscheinlich keine 30 Jahre alt.


Forscher schätzen das Höchstalter des Allosaurus auf 22 bis 28 Jahre. Das ähnelt der Lebenserwartung von T-Rex, die bei etwa 30 Jahren gelegen haben soll.



9. Allosaurus verlor häufig Zähne.


In den Kiefern des Allosaurus befanden sich bis zu 41 Zähne. Diese waren spitz, gekrümmt und außen gesägt. In der Nähe der Knochen potenzieller Beutetiere (mittelgroße Pflanzenfresser) finden sich häufig lose versteinerte Allosaurus-Zähne. Das deutet darauf hin, dass der Fleischfresser regelmäßig Zähne verlor und diese nachwuchsen.


10. Allosaurus lebte in einer Savannenlandschaft.


Die Fundorte von Allosaurus-Fossilien waren zur Zeit des Oberjura eine sogenannte semiaride Savanne. Das Klima war geprägt von einer langanhaltenden Trockenzeit. In der Landschaft gab es kleine Waldinseln und ab und zu Süßwassersümpfe. Versteinerte Bäume lassen trotz der Trockenphasen eine üppige Vegetation mit einem hohen Grundwasserspiegel vermuten. Allosaurus lebte zeitgleich mit Brachiosaurus, Stegosaurus und Diplodocus.


 
 

Offenlegung als Amazon-Partner: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links, durch die Provisionen bei qualifizierten Verkäufen verdient werden.


Quellen bzw. weiterführende Links:


Comentarios


bottom of page